Vegetarisch kochen am Weltvegetariertag

with Keine Kommentare

Warum gibt es den Weltvegetariertag?

Der Weltvegetariertag wurde anlässlich des Weltvegetarier-Kongresses 1977 in Schottland von der „North American Vegetarian Society“ eingeführt und findet seitdem jährlich am 1. Oktober statt. Zum einen wurde er eingeführt um die vegetarische Lebensweise bekannter zu machen und zum anderen, um der Weltbevölkerung bewusst zu machen, dass diese Ernährung aus diversen, positiven Aspekten sowohl für die Umwelt, als auch für die eigene Gesundheit gut ist. Doch nicht nur gesundheitliche und ethische, sondern überwiegend auch ökologische Aspekte stehen im Vordergrund. Vor allem Tierschützer und Vegetarier wollen darauf aufmerksam machen, dass sich der Umgang mit den Schlachttieren verbessern muss und man auch mit einem einzigen fleischlosen Tag den Tieren helfen kann.

Jeder kann am Weltvegetariertag mitmachen und auch wenn Du Dich nicht für immer komplett fleischlos ernähren willst, bietet Dir dieser Tag eine gute Möglichkeit, zumindest einen Tag lang auf Fleisch, Fisch und Wurst zu verzichten.

Was is(s)t denn ein Vegetarier?

Vegetarier verzehren nur Produkte vom lebenden Tier: Milch, Eier, Honig sowie die daraus hergestellten Lebensmittel und Zusatzstoffe. Das heißt, sie verzichten sowohl auf Fleisch und Fisch als auch auf Meeresfrüchte. Für die meisten Vegetarier bedeutet vegetarische Ernährung viel mehr als nur der Wunsch nach einer rein pflanzlichen Ernährung, sie ist auch eine Lebenseinstellung.

Genauso stellt der Verzicht auf Fleisch auch oft einen Protest gegen Massentierhaltung dar.

Saisonales Gemüse bekommst Du ohne Probleme im Sommer, aber auch im Winter werden mehr Sorten geerntet, als Du zunächst denken würdest. Dazu kommen noch zahlreiche Gemüsesorten, die über den Winter einfach gelagert werden können. Die Ernte im Frühling fällt hingegen jedoch sehr dünn aus, denn der Lagervorrat sinkt und die neue Ernte kann noch nicht eingeholt werden. Wann sich welches Gemüse von seiner besten Seite zeigt, findest du im Saisonkalender für Gemüse.

Um Deine vegetarische Küche zu erweitern, zeige ich dir meine zwei Lieblingsrezepte:

Leckere Curry Linsen Suppe

Gerade jetzt im Herbst ist eine leckere Suppe immer herrlich, um sich von innen heraus zu wärmen. Orientalische Einflüsse in Suppen und Eintöpfen sind da immer eine willkommene, geschmackliche Abwechslung. Mit meiner leckeren Curry Linsen Suppe bringst Du zudem auch Farbe auf Deinen Teller. Damit gehört dieses Rezept definitiv zu meinen vegetarischen Lieblingsgerichten im Herbst.

Für die Einkaufsliste (4 Portionen) benötigst Du folgendes:

1 große Zwiebel

2 Knoblauchzehen

50g Ingwer

225g rote Linsen

550g Karotten

2TL Tomatenmark

2TL mildes Currypulver

1TL Kreuzkümmel

2EL Butter

2 Liter Gemüsebrühe

1 Becher Crème fraîche

Saft von einer Limette

4 Pitabrote

4 Stiele Koriander zum Bestreuen

Die Suppe kannst du in ca. 40 Minuten inkl. Kochzeit zubereiten.

So bereitest Du die Suppe zu:

Zu Beginn würfelst Du die Zwiebel und den Knoblauch. Den Ingwer wäschst Du und hackst ihn anschließend in kleine Stücke. Danach schälst und würfelst Du die Möhren. In einem großen Topf zerlässt Du anschließend die Butter und dünstest darin die Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer bei mittlerer Hitze, bis alles glasig wird.

Am Ende gibst du für circa zwei Minuten noch die Karotten hinzu. Anschließend gibst Du die gewaschenen Linsen mit in den Topf und dünstest sie ebenso nochmals mit. Danach gibst Du das Tomatenmark, das Currypulver und den Kreuzkümmel hinzu und lässt alles kurz mit anrösten. Nun fügst Du Schluck für Schluck die Gemüsebrühe hinzu und lässt alles aufkochen und anschließend bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten kochen, bis die Linsen weich sind.

In der Zwischenzeit kannst Du das Pitabrot schon einmal im Ofen bei 150° (Ober- und Unterhitze) ca. 5 Minuten warm und knusprig backen lassen und die Korianderblätter fein hacken.

Wenn die Linsen weich sind, kannst du die Suppe mit dem Pürierstab grob pürieren. Ich selbst mag es immer, wenn die Suppe noch Struktur hat. Wenn Du lieber eine sämige Suppe magst, kannst Du sie auch fein pürieren. Gib abschließend noch nach Belieben Salz und Pfeffer und den Saft einer Limette dazu. Und schon ist die Suppe fertig.

Anrichten kannst Du sie wunderbar in einem Teller mit einem Tupfen Crème fraîche und dem gehakten Koriander. Du wirst sehen, das Pitabrot passt perfekt dazu.

Tagliatelle mit Waldpilzen und frischem Spinat

Auch bei Pasta muss es nicht immer Fleisch sein. Gerade jetzt im Herbst kannst Du mit einer leckeren vegetarischen Pasta nicht nur Dich, sondern auch Freunde oder Deine Familie begeistern. Mein Favorit ist gerade jetzt zur Pilz-Zeit eine frische Tagliatelle mit Waldpilzen und Spinat. Diese Pasta kannst Du ganz einfach und auch schnell zubereiten.

 

Für die Einkaufsliste (4 Portionen) benötigst Du folgendes:

1 große Zwiebel

3 Knoblauchzehen

3EL Butter

500g frische Waldpilze

500g Tagliatelle (für dieses Gericht empfehle ich die frischen Nudeln aus dem Kühlregal)

150g Babyspinat

1 Becher Crème fraîche

2EL gehackte Petersilie

ca. 125 ml Weißwein zum Ablöschen

100g Parmesan

Saft von ½ Zitrone

Die Pasta kannst du in ca. 35 Minuten inkl. Kochzeit zubereiten.

So bereitest Du die Pasta zu:

Koche die Tagliatelle nach der Packungsanweisung in ausreichend Salzwasser. Brate die Zwiebel und den gehackten Knoblauch ca. 5 Minuten in einer Pfanne in Butter glasig an. Anschließend gibst Du die geputzten Waldpilze hinzu und brätst diese weitere 5 Minuten mit in der Pfanne an.
Lösche die Pilze anschließend mit dem Weißwein ab und lasse alles noch etwas reduzieren. Anschließend gibst Du den frischen Spinat dazu. Sobald der Spinat weich ist, nimmst Du die Pfanne vom Herd und gibst noch die Crème fraîche hinzu, bis alles sämig ist. Schmecke die Soße dann mit Salz und Pfeffer nach Deinem Geschmack ab. Nun gib noch einige Esslöffel des Nudelwassers mit in die Soße hinzu und gieße die Nudeln ab.
Anschließend gibst Du die Nudeln direkt mit in die Pfanne zur Soße und vermengst alles. Zum Anrichten gibst Du dann noch einige Spritzer Zitronensaft und die gehackte Petersilie und Parmesan nach Geschmack auf die Nudeln. Fertig ist das leckere Pilzgericht.

Ich hoffe es waren einige Inspirationen für Deinen persönlichen Welt-Vegetarier-Tag dabei. Wenn Du direkt einen vegetarischen Urlaub verbringen möchtest, empfehle ich dir unsere Themenrubrik mit vegetarischen Hotels. Lass mir gerne Deine Lieblingsrezepte in den Kommentaren da.

Eure Gina von daydreams

 

Merken

Merken

Verfolgen Gina:

"Du kannst deinem Leben nicht mehr Zeit geben, darum gib deiner Zeit mehr Leben." Genau nach diesem Motto lebe ich, Gina, aus dem schönen Südbaden. Egal wohin man geht, auf Reisen gibt es immer Neues zu entdecken: neue Kulturen, neues Essen und neue Landschaften. Und genau das ist es doch, was unser Leben bereichert. Aber auch heimkommen ist immer wieder schön... Natürlich mit einer Menge Geschichten im Gepäck!

Letzte Einträge von

Deine Gedanken zu diesem Thema