Unsere liebsten Weihnachtsplätzchen

with Keine Kommentare

„In der Weihnachtsbäckerei gibt’s so manche Leckerei – zwischen Mehl und Milch macht so mancher Knilch eine riesengroße Kleckerei – in der Weihnachtsbäckerei“… Erinnerst Du Dich auch mit einem Lächeln an den Ohrwurm von Rolf Zuckowski aus Deiner eigenen Kindheit oder vom Backen mit Deinen Kindern? Weihnachtsplätzchen sind aus der Weihnachtszeit nicht weg zu denken. Nach dem Plätzchenbacken duftet Deine Wohnung noch lange nach Zimt und Nelken. Der erste Biss in ein köstliches Weihnachtsplätzchen ruft Kindheitserinnerungen bei Dir hervor und Du fühlst Dich direkt um Jahrzehnte zurückversetzt und betrachtest die Welt ein kleines bisschen mit Kinderaugen?

Für Deine kleine Alltagspause in der Vorweinachtszeit habe ich heute meine drei Lieblings-Plätzchen Rezepte für Dich zum Nachbacken aufbereitet:

Spekulatius

Diese Zutaten brauchst Du:

350 g Weizenvollkornmehl
200 g Rohrzucker
250 g Butter
2 Eier
1 TL Zimt
½ TL Backpulver
5 EL Milch zum Bestreichen und 100 g Mandeln zum Verzieren

Traditional speculaas cookies

So einfach gelingen die Spekulatius Plätzchen:

Vermische zuerst das Mehl mit dem Zucker und dem Zimt und gebe anschließend die Butter in kleinen Stückchen sowie die Eier dazu. Ich nehme dann immer den Hand Rührer mit dem Knethaken und vermische die Zutaten zu einem glatten Teig. Anschließend lässt Du den Teig über Nacht ruhen, so dass Du ihn am nächsten Tag zu wunderbaren Spekulatius verarbeiten kannst.

Beginne am zweiten Tag damit, dass Du den Backofen auf 200 °C (Ober- und  Unterhitze) vorheizt. Streue ½ Teelöffel Backpulver auf den Teig und mische es unter. Anschließend rollst Du den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche circa 5 mm dick aus und stichst Deine gewünschten Figuren aus. Diese legst Du dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und pinselst die Kekse mit Milch ein und bestreust sie mit Mandeln. Backe die Spekulatius anschließend circa 12 Minuten im vorgeheizten Backofen, bis sie schön goldbraun sind.

Zarte Mandelplätzchen

Diese Zutaten brauchst Du:

200g Mehl
130 g gemahlene Mandeln
125 g Butter
100 g Zucker
2 Eier Größe M
5 EL Mandellikör
150 g weiße Kuvertüre
30 g Mandeln
100 g Puderzucker

Oven Tray with almond nut cookies

So einfach gelingen die Mandelplätzchen:

Schmelze zunächst die Butter gemeinsam mit der Kuvertüre über dem Wasserbad und lasse alles abkühlen. Anschließend rührst Du mit dem Handrührgerät zwei Eier und 4 EL des Mandellikörs unter die abgekühlte Masse, so dass Du eine luftige Masse erhältst. Vermenge das Mehl mit den gemahlenen Mandeln und dem Zucker und verrühre alles mit der Butter-Kuvertüre Masse. Stelle den Teig anschließend in Folie gewickelt in den Kühlschrank und lasse ihn dort für mindestens drei Stunden kalt werden, bevor du mit der Weiterverarbeitung beginnst.

Heize anschließend den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vor, damit Dein Backvergnügen beginnen kann. Aus dem Teig formst Du kleine Kugeln, die Du auf ein mit Backpapier belegtes Backblecht legst. Lasse dabei immer kleine Zwischenräume zwischen den Plätzchen auf dem Backblech, da diese beim Backen noch aufgehen. Drücke vor dem Backen noch eine Mandelhälfte auf jede Kugel und lasse alles circa 18 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Die Mandelplätzchen lässt Du nach dem Backen am besten noch auf einem Kuchengitter abkühlen, damit sie nicht zusammenkleben.

Wenn die Plätzchen abgekühlt sind, vermenge den Puderzucker mit dem restlichen Mandellikör zu einer glatten Glasur und verziere die Plätzchen mit feinen Streifen.

Linzer Sterne

Diese Zutaten brauchst Du:

100 g Zucker
180 g Mehl
½ TL Backpulver
125 g gemahlene Haselnusskerne
125 g Butter
1 Ei
Schale einer abgeriebenen halben Zitrone
¼ TL Zimt
1 Prise Salz
100 g Erdbeer Konfitüre
Puderzucker zum Bestäuben

Christmas Linzer cookies with raspberry jam on a rustic wooden background

So einfach gelingen die Linzer Sterne:

Zu Beginn schlägst du die Butter schaumig und gibst die Haselnüsse, das Ei, das Mehl, das Backpulver den Zucker, das Salz, den Zimt und die Zitronenschale dazu und verknetest alles zu einem festen Teig. Wickle den Teig anschließend in Frischhaltefolie und lass ihn für mindestens eine Stunde im Kühlschrank kalt werden. Mein Tipp ist ihn über Nacht in den Kühlschrank zu stellen, und am nächsten Tag dann in Ruhe zu verarbeiten.

Heize den Backofen auf 180 °C bei Ober- und Unterhitze vor und bereite deine Arbeitsfläche für das Ausstechen vor. Bestäube alles dünn mit Mehl, dann bleibt der Teig auch nicht kleben. Den Teig rolle ich anschließend circa 5 mm dick aus und steche die Plätzchen mit einem großen Stern aus. Aus den großen Sternen stichst du bei der Hälfte der Plätzchen dann noch ein kleines rundes Loch oder einen kleineren Stern aus. So sieht man am Ende dann die schöne Marmeladenschicht in den Linzer Plätzchen. 😊

Lege nun die ausgestochenen Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und backe alles 10-12 Minuten im Ofen, bis die Plätzchen goldbraun sind.

Lege die fertigen Plätzchen auf ein Kuchengitter und lass sie auskühlen. Alle Plätzchen ohne Loch bestreichst Du mit der Marmelade und setzt jeweils ein Plätzchen mit Loch oben drauf. Bestäube am Ende alles nochmal mit Puderzucker und lass Dir dann die Linzer Sterne schmecken. 😊

Hast Du denn dieses Jahr schon Plätzchen gebacken und was sind Deine Favoriten aus der Weihnachtsbäckerei? Ich freue mich auf eure Fotos und Kommentare. Wenn du dich lieber in einem Hotel mit selbst Gebackenem verwöhnen lassen willst empfehle ich Dir unbedingt unser Partnerhotel Ringhotel Voss. Mit eigener Chocolaterie bleiben Dir als Gast hier keine süßen Gaumenfreuden vorenthalten. 😊

Ich wünsche Euch und Euren Liebsten eine schöne Vorweihnachtszeit.

Eure Gina von daydreams

 

Merken

Facebook Kommentare
Verfolgen Gina:

"Du kannst deinem Leben nicht mehr Zeit geben, darum gib deiner Zeit mehr Leben." Genau nach diesem Motto lebe ich, Gina, aus dem schönen Südbaden. Egal wohin man geht, auf Reisen gibt es immer Neues zu entdecken: neue Kulturen, neues Essen und neue Landschaften. Und genau das ist es doch, was unser Leben bereichert. Aber auch heimkommen ist immer wieder schön... Natürlich mit einer Menge Geschichten im Gepäck!

Letzte Einträge von