Thüringer Wald

with Keine Kommentare

Leises Rascheln in den Baumwipfeln, Sonnenstrahlen die durch das Laub scheinen und fröhliches Vogelgezwitscher, welches die ganze Region erfüllt. Der Thüringer Wald ist Sommer wie Winter erfüllt von  Beständigkeit, Schönheit und Leben. Nicht nur mit seinen zahlreichen Bächen, Flüssen und Seen sondern auch mit den unzähligen Wiesen und geschichtsträchtigen Städten überzeugt das grüne Herz Deutschlands. Wer sich nicht nur erholen möchte dem bietet die Umgebung zahlreiche Aktivitäten wie zum Beispiel: Reiten und Mountainbiking, Paragleiten und Drachensegeln, Surfen und Rafting, Jagen und Klettern.

Wir nehmen euch mit auf eine kleine Abenteuerreise durch den Thüringer Wald und zeigen euch ein paar der spannendsten Orte.

Der Blaue Stein

Zehn Meter über dem Boden, gesichert mit Seilen, an einer steilen Felswand zu hängen ist nicht nur etwas für Adrenalinjunkies. Der Blaue Stein bietet Kletterspaß für Jung und Alt. Durch das ebene Gelände am Fuße der Wand und den vielen leichteren Wegen ist der Blaue Stein vor allem für Familien mit Kindern geeignet. Ihr seid keine Abenteuer Menschen und wollt lieber die Natur genießen? Die idyllische Landschaft, die sich um den Blauen Steine erstreckt, lädt mit ihren Wiesen und Bächen zum Verweilen und Entspannen ein.

shutterstock_106188866Die Drachenschlucht

Nahe der historischen Kulturstadt Eisenach, vorbei an eindrucksvollen Villen, erbaut im Stil des Historismus, schlängelt sich die Drachenschlucht durch Berg und Tal des Thüringer Waldes. Ausgangspunkt einer jeden Wanderung durch die Drachenschlucht ist das Mariental. Nachdem man an einem Tümpel vorbei kommt ist der Eingang zur Schlucht nicht mehr weit. Anfangs ist die Schlucht weit und hell. Doch nach Voranschreiten des Weges werden die Wände der Felsenschlucht immer steiler und zunehmend enger, bis die Steilwände an manchen Stellen nur noch Schulterbreit sind. Durch die überwachsenen Abhänge und dem dämmrigen Licht wirkt die Drachenschlucht geheimnisvoll und mystisch auf ihre Besucher. Auch der Bach, der neben den Wanderwegen und unter den eigenen Füßen, nur getrennt von Gitterstegen, entlang rauscht, weckt in einem das Gefühl der Natur ganz nahe zu sein. Durch den Frost und das Tauwasser im Winter bilden sich ungewöhnliche Eisforma
tionen die bei Sonnenschein zu leuchten scheinen. Nach einer 3 ½ stündigen Wanderung erreicht man das Ende der Drachenschlucht an der Hohen Sonne, von hier fährt ein Bus in Richtung Eisenach.

 

 

 

 

Das Thüringer Meer

Inmitten des Herzens des Naturparks Thüringer Schiefgebirge liegt das Thüringer Meer, mit seinen steilen Felsen, riesigen Wasserflächen, den dichten Wäldern und den malerischen Fleckchen ist es für jeden Besucher des Thüringer Waldes ein sehenswertes Ziel. Das Thüringer Meer wurde bereits 1930 errichtet und ist das größte zusammenhängende Stauseegebiet Europas. Die nahe gelegenen Städte Saalburg-Ebersdorf oder die Feengrottenstadt Saalfeld laden zum verweilen und Sightseeing ein. Wer es jedoch aufregender möchte, der kann im Thüringer Meer zahlreiche Wassersport Angebote für sich Testen. Hier lassen Aktivitäten wie Tauchen, Wasserski, Motorboot fahren, Rudern und Angeln die Herzen aller „Wasserratten“ höher schlagen.shutterstock_112573538

 

Geheimtipps

Glasbläserei Jürgen Bäz an der Feengrotte in Saalfeld

Das Familienunternehmen hat seinen Ursprung in Lauscha. Der Ort, wo die Grundsteine der Thüringer Glasindustrie 1597 gelegt wurden. Das Thüringer Waldglas, welches für Heimatverbundenheit steht, wird seit dem her mit Liebe und Herzensblut in Lauscha hergestellt. Alte Überlieferungen besagen, dass aus Mangel an Äpfeln und Nüssen ein Lauschaer Glasbläser für seine Kinder zu Weihnachten anfing diese aus Glas zu blasen: der erste gläserne Christbaumschmuck war entstanden. Auch heute werden mit einmaligem handwerklichen Können immer neue Varianten des Weihnachtsschmucks aus Glas geschaffen. Das Familienunternehmen Jürgen Bäz, welches schon in 4. Generation liebevoll geführt wird und stolz auf mehr als 150 Jahre Erfahrung mit der Glasverarbeitung zurückschauen kann, bietet für Besuchergruppen spezielle Vorführungen über die Handwerkskunst der Glasverarbeitung an. Dort wird euch ein Glasbläser die einzelnen Arbeitsschritte vom Rohling bis zum fertigen Meisterstück erläutert. Als weiteres Highlight können Besucher der Glasbläserei das Glasblasen einmal selbst ausprobieren. Hier wird euch ein Glasbläser Schritt für Schritt einweisen und unter Anleitung entsteht euer eigenes kleines Meisterwerk.shutterstock_368294900

Kahla Porzellan

Ein absoluter Geheimtipp für all diejenigen, die ihren Porzellanschrank auffüllen möchten, ist der Kahla Werksverkauf. Denn hier finden Sie einzigartige Schnäppchen in Thüringer Qualität. Die Kahla Porzellanfabrik ist ein Familienunternehmen, welches sich seit 1844 mit der Porzellanherstellung beschäftigt. Nicht nur das preisgekrönte Design des Porzellans, sondern auch die geschichtliche Nähe zu Thüringen macht Kahla so interessant.

 

Der Thüringer Wald hat nur Bäume und Blätter zu bieten? Wie ihr seht ist diese Vorstellung veraltet, denn der Thüringer Wald hat neben Ruhe und Gemütlichkeit auch atemberaubende Schönheit und viele spannende Erlebnisse und Geschichten zu bieten. Da möchte man doch gleich seine Koffer packen und sich auf den Weg machen.

Noch mehr erleben? Dann haben wir für euch Thüringen für die Ohren: Erfahrt mehr über die UNESCO Weltkulturroute Nr. 5

Habt ihr Anmerkungen oder Anregungen? Dann ab damit in die Kommentare ↓

Sabrina von daydreams


Verfolgen ddadmin:

Teile ein paar biographische Informationen, um dein Profil zu ergänzen.

Letzte Einträge von